LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Philip V. Bohlman
Wie sängen wir SEINEN Gesang auf dem Boden der Fremde!
Jüdische Musik des Aschkenas zwischen Tradition und Moderne
Reihe: KlangKulturStudien/SoundCultureStudies
Bd. 11, 2019, 404 S., 34.90 EUR, 34.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-13574-2


Der Band schildert die Musikgeschichte des Aschkenas - die Kultur des jüdischen Europas -, die sich als moderne Metapher für das biblische Zweistromland - Mesopotamien/Naharaim/Babylon -entfaltet. Sie symbolisiert Inbegriffe des Überlebens im Exil unter der Herausforderung, den Gesang von Gott "auf dem Boden der Fremde" zu singen. Dabei entsteht eine kollektive Biografie des jüdischen Europas. Thematisiert werden die Lebenswelten anonymer Musiker und Musikerinnen, die Klangwelten der Musik in der Synagoge oder auf der Kleinkunstbühne, die Beiträge zum Zweistromland von Kantoren, Musikwissenschaftlern und Intellektuellen, sowie berühmten Musikern und Künstlern. Die Musik des Aschkenas lässt sich als eine Chronik von Tragödie und Überleben beschreiben, von der zerstörten Welt der Schoah bis zur Rückkehr ins jüdische Europa des 21. Jahrhunderts, mitsamt allen Paradoxen der jüdischen Geschichte der Moderne.

Philip V. Bohlman ist Ludwig Rosenberger Distinguished Service Professor für jüdische Geschichte im Department of Music an der University of Chicago und Honorarprofessor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt