LIT Verlag Zum LIT Webshop


Soziologie Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-14294-8
Soziologie

Soziologie ist eines unserer Kernsegmente. Hier finden Sie Monographien, Tagungs- und Sammelbände zu Themen der Allgemeinen und Speziellen Soziologie sowie zur empirischen Sozialforschung. Zudem umfasst dieser Programmbereich zahlreiche Publikationen, die das Phänomen "Gesellschaft" interdisziplinär beleuchten.

Bei Fragen zum Fachgebiet Soziologie wenden Sie sich bitte an Herrn Martin W. Richter.
Neuerscheinungen

Selbstbestimmung von psychoseerfahrenen Menschen -- Sandra Buchgraber, Barbara Kerschbaumer

Wirtschaft - Reformation - Revolution -- Norbert Fabian

Die Innerfamiliale Komponente -- Christa Fahrenholz

Menschenrechte sichern durch gerechten Frieden -- Sungsoo Kim

Erwartungen an die Gesundheitsversorgung in Österreich -- Franz Kolland, Anna Fassl

Collective Myths and Decivilizing Processes -- Stefan Kramer, Peter Ludes (Eds.)

Gutes Arbeiten, das Zukunft hat -- Roland Mierzwa

Zukunft & Forschung. Die Vielfalt der Vorausschau -- Reinhold Popp

Urban Integration -- Christa Reicher, Fabio Bayro-Kaiser, Päivi Kataikko-Grigoleit, Sarah Müller, Jan Polívka (Eds.)

Reclaiming Public Space through Intercultural Dialogue -- Christa Reicher, Fabio Bayro-Kaiser, Maram Tawil, Janset Shawash, Katrin Bäumer, Jan Polívka (Eds.)

"PRO-Fit!" - Bewegungsförderung für Kinder in der Stadt Dormagen -- Theodor Stemper

Motive für den Wiedereintritt in die evangelische Kirche -- Mascha Thürsam

mehr...
Empfehlungen

Samet Er (Hg.)
Handbuch des interreligiösen Dialogs
Möglichkeiten der gesellschaftlichen Vielfalt. Mit einem Geleitwort von Christian Wulff, Bundespräsident a.D. und Beiträgen von P. Antes, H.J. Kuschel, U. Rudnick, U. Baumann, G. Pickel, T. Specker, S. Leimgruber, R. Mokrosch, C. Knoblauch, J. Micksch u.a.

Der interreligiöse Dialog ist eine Chance, insbesondere für den Frieden. Gerade in einem Zeitalter der Globalisierung und zunehmender politischer Konflikte ist das Bedürfnis nach einem lebendigen Austausch zwischen den gemeinsam lebenden Kulturen und Religionen groß. Dafür bedarf es nicht eines Nebeneinanders, wonach sich alle möglichst in Ruhe lassen und es kaum Möglichkeiten der Begegnung gibt, sondern vielmehr eines friedlichen und aktiven Miteinanders. Dieses Buch zeigt, wie interreligiöser Dialog nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis mit bewährten Beispielen funktionieren kann.

Samet Er, M.A., Islamischer Theologe, Deradikalisierungsberater und assoziierter Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut

mehr...

Aktuelle Meldungen

Überleben - Weiterleben in Zentralasien, Afghanistan und anderswo

Lesung mit der Autorin Hannelore Börgel.

Freitag, 11. Otober2019, 19:30 Uhr

Ethnologisches Museum - Berlin-Dahlem
Takustr. 40, 14195 Berlin
(U-Bahn Dahlem Dorf/ Eingang Parkplatz Museum)

Zentralasien und Afghanistan stehen seit Jahrzehnten unter Generalverdacht der Nährboden für Terroristen zu sein. In Tadschikistan, Kirgisistan und Afghanistan kämpft die Mehrheit der Bevölkerung aber vor allem um ihr Überleben, entweder im Land oder als Arbeitsemigranten. Westliche Länder vernachlässigten den Gesamtblick auf die Region und die sozio-ökonomischen Verwerfungen.
Die prekäre soziale Situation der Bevölkerung ist heute die größte Bedrohung der politischen Stabilität in der Region. Wie organisieren die Menschen ihren Alltag vor dem Hintergrund politischer Fehlentwicklungen? Vor dem Versagen der Politik, in einer Welt, die in Unordnung geraten ist? Wie bitter der Alltag aussehen kann und wie Menschen trotzdem weiter kämpfen, darum geht es in diesem Buch. In manchen Geschichten und Beobachtungen steckt Hoffnung, weil die Menschen sich nicht aufgeben.
Das Überleben, das Weiterleben in Familienverbänden, als Einzelne in den unterschiedlichen Regionen, wird vor dem Hintergrund kurz skizzierter allgemeiner politischer und wirtschaftlicher Entwicklungen erzählt.
Der analytische Blick auf die Entwicklungen in den Krisen- und Konfliktgebieten einerseits bei gleichzeitigem Blick "von unten" auf die speziellen Verhältnisse von Personen und Familien andererseits vermitteln geschärfte Einblicke in die Zeitgeschichte.

Hannelore Börgel, die seit mehr als dreißig Jahren Afrika, Asien und Lateinamerika als entwicklungspolitische Gutachterin und Beraterin bereist, ist seit 2000 vor allem in Krisenund Konfliktgebieten unterwegs. Den Wiederaufbau von Afghanistan begleitet sie seit 2002. Die Autorin schreibt auch für Zeitungen und Rundfunk. Sie ist Mitglied im Kuratorium des Fördervereins des Ethnologischen Museums.
Überleben - Weiterleben in Zentralasien, Afghanistan und anderswo

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt