LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles - Wirtschaftswissenschaft

Neuerscheinungen im Fachbereich

3-643-50531-6
Tagung: Unternehmensnachfolge in Geschichte und Gegenwart 05.07.2018
Ort: Lemgo
Datum: 06.12.2018 – 07.12.2018
Veranstalter: Prof. Dr. Jürgen Nautz / Vanessa Becker, Warburg Study Center
Veranstaltungsort: Graduiertenzentrum.OWL, CIIT, Hochschule Ostwestfalen-Lippe – Liebigstraße 87 – 32657 Lemgo
Bewerbungsschluss: 31.07.2018

Unternehmensnachfolge als zentraler Bestandteil der Unternehmensführung stößt seit einiger Zeit auf ein rasch wachsendes Interesse in Öffentlichkeit und Wissenschaft. In diesem Zusammenhang wird gegenwärtig auf vermehrte Schwierigkeiten bei der Nachbesetzung der Unternehmensleitung verwiesen. Es werden verschiedene Problemlagen identifiziert, die einen Einfluss auf die Nachfolge haben, wie beispielsweise die demographische Entwicklung oder rechtliche Fragen. Auch wenn es in der aktuell geführten Diskussion so scheinen mag: Die Regelung der Nachfolge in eigentümergeführten Unternehmen, allen voran in Familienunternehmen, ist keineswegs ein erst kürzlich entstandenes Problem. Vielmehr ist die Regelung der Nachfolge in der Unternehmensleitung eine „traditionelle“ Problemlage, mit der sich Firmeninhaber immer wieder auseinandersetzen mussten. Erste historische Befunde zeigen zudem, dass sich die Regelung der Unternehmensnachfolge oft zu einer bedrohlichen Krise des Unternehmens entwickeln konnten.
Der Workshop soll die vielfältigen Herausforderungen aufzeigen, mit denen sich eigentümergeführte Unternehmen auseinandersetzen müssen, wenn sie ihre Nachfolge regeln wollen. Im Zentrum der Betrachtung steht die „geordnete Nachfolge“ in der Leitung und der Eigentümerschaft von Unternehmen, etwa bei einem Generationenwechsel. Um diesen Prozess in seiner Vielfältigkeit aufzeigen und nachvollziehen zu können, sind Beiträge aus verschiedenen Disziplinen willkommen. Um der Frage nachgehen zu können, welchen gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Stellenwert die Unternehmensnachfolge in Geschichte und Gegenwart besitzt, sollen Bezüge zur Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte sowie zur Volks- und Betriebswirtschaftslehre hergestellt werden.
Neben Expert_innen aus diesen Disziplinen richtet sich der Workshop ebenfalls an „Zeitzeugen“, die ihre wertvollen Erfahrungen und ihr tiefes Wissen in den Diskurs mit einbringen.
Besonders interessant für den Workshop erscheint die Frage, welche exogenen und endogenen Determinanten auf die Unternehmensnachfolge einwirken und welche Entwicklungsstufen diese unterliegen. Zu den exogenen Determinanten können u.a. gezählt werden: demographische Faktoren, Wirtschaftsordnung, finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen, Genderaspekte oder auch europäische und internationale Verflechtung. Die endogenen Faktoren hingegen erwachsen aus der Konstitution des Unternehmens sowie den Eigentümern und deren Familien. Dazu gehören der wirtschaftliche und technologische Zustand des Unternehmens sowie die regionale Verortung. Ebenfalls von Interesse sind hier psychologische Aspekte. Hierzu können zählen Determinanten wie Macht, Besitz oder auch Netzwerke, aber auch die Dynamiken innerhalb der Eigentümerfamilie, schließlich solche Problemlagen, die heute überwiegend unter der Überschrift „Gender and Diversity“ rubrizieren. Neben diesem Themenschwerpunkt sind aber auch verwandte Schwerpunktsetzungen im Bereich der Unternehmensnachfolge willkommen.

Der LIT Verlag präsentiert sein wissenschaftliches Fachprogramm und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und ertragreiche Zeit!
3-643-13507-0
Tagung im Franz Hitze-Haus: POSTWACHSTUMSÖKONOMIE – ÖKONOMIE DER NACHHALTIGKEIT? Degrowth versus ´Grünes Wachstum´ 28.06.2018
  • Sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien
  • Entwicklung (nur) durch Wirtschaftswachstum oder Wohlstand ohne Wachstum?
  • Circular Economy – Die Entkopplung von Wachstum und Ressourcenverbrauch als Unternehmensstrategie
Gibt es gesellschaftlichen Wohlstand ohne Wirtschaftswachstum und die ständige Steigerung des Bruttoinlandsprodukts? Können wir glücklich und ohne Mangel leben, ohne die natürlichen Ressourcen zu übernutzen? Und gibt es überhaupt eine nachhaltige Lebensweise, ein Leben, das weder zu Lasten der Natur, noch der Schwachen geht? Spätestens seit der britische Natur- und Wirtschafts­wissenschaftler Tim Jackson 2009 ´Wohlstand ohne Wachstum´ propagiert hat, werden die Regeln einer Ökonomie der Nachhaltigkeit diskutiert. Sehr unterschiedliche Konzepte prägen die Debatte und werden im Rahmen der Tagung angesprochen. Einen Überblick, aber auch Handlungsoptionen, zum Thema bietet auch die neue Studie ´Raus aus der Wachstums­gesellschaft? Eine sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien´ der Deutschen Bischofskonferenz aus dem Frühjahr 2018, die im Mittelpunkt der Tagung stehen wird.

Katholisch-soziale Akademie
FRANZ HITZE HAUS
Kardinal-von-Galen-Ring 50
D-48149 Münster

Referenten:
Stefan Einsiedel, Hochschule für Philosophie, München
Prof. Dr. Antonia Graf, Global Environmental Governance, Universität Münster
Dr. Markus Grimm, Politikwissenschaftler, Gießen
Prof. Dr. Brigitta Herrmann, CBS Cologne Business School, Köln
Prof. Dr. Johannes Hirata, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Hochschule Osnabrück
Dr. Cordula Mock-Knoblauch, Director Renewables & Sustainability, BASF SE, Ludwigshafen
Dr. Thomas Steinforth, Heinrich-Pesch-Haus, Ludwigshafen
Dr. Georg Stoll, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e. V., Aachen
Wilfried Wunden, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e. V., Aachen
Beginn: Fr, 12.10.2018 um 18:00 Uhr
Ende: So, 14.10.2018 bis 13:00 Uhr

Der LIT Verlag präsentiert sein wirtschaftswissenschaftliches Fachprogramm und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und ertragreiche Zeit!
3-643-13697-8
NDR Beitrag zu LIT Buch Belitz u.a., Jenseits der Gerechtigkeit 26.05.2018
Abschied vom Ziel der sozialen Gerechtigkeit? - Kritischer Blick auf 60 Jahre Kirche in der Arbeitswelt: unter diesem Titel präsentiert Brigitte Lehnhoff den LIT Band

Jenseits der Gerechtigkeit - Kirche in Zeiten wachsender Ungleichheit

NDR Blickpunkt: Diesseits
Das wöchentliche Magazin aus Religion und Gesellschaft mit Berichten, Reportagen, Interviews und Kommentaren.
SO 27.5., 12.05h
3-643-13476-9
Fachtagung Smart Grids & Virtuelle Kraftwerke 22.01.2018
Gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF)

Unter den aktuellen Randbedingungen, wie dem Ausbau der Erneuerbaren Energien und dem geringeren Einsatz von Großkraftwerken, steigt die Bedeutung von Smart Grids und Virtuellen Kraftwerken. So sind die Kommunikationswege zwischen Netzbetreibern und Stromerzeugern indirekter geworden. Beispielhaft genannt sei an dieser Stelle der Weg über die Strombörse zum Betreiber eines Virtuellen Kraftwerks, der seine verschalteten Anlagen nach Signal betreibt. Weiterhin wächst die Bedeutung der IKT im Bereich der Steuerungsaufgaben im Netz- und Assetbereich, der Markt- und Bedarfsprognosen und der Sektorenkopplung.

Im Rahmen der Zukunftsinitiative Smart Grid Rheinland-Pfalz wird diesen Themen sowie aktuellen Neuerungen nachgegangen und in Projekten intensiviert. Die Fachtagung gibt jährlich einen Überblick über die neusten Entwicklungen und Projekte und lädt zum Austausch ein.

Wo: innogy Hotel und Kongresszentrum Wanderath
Am Buchholz 34 - 56729 Baar (Nähe Nürburgring)
Wann: Donnerstag, 8. März 2018 (10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr)

Der LIT Verlag ist ebenfalls vor Ort, präsentiert sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit.

http://www.lit-verlag.de/reihe/enuna
Katalog Wirtschaft
Tagung „Kaufmannbankiers und Herrscherfinanzen. Zwischen Diversifizierung von Märkten und Prozessen der Staatsbildung (14.-18. Jahrhundert)“ 16.11.2017
Ort: Bamberg
Veranstaltungsort: Otto-Friedrich-Universität
Veranstalte: Arbeitskreises für spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte
Datum: 08.12.2017 – 09.12.2017

https://www.uni-bamberg.de/hist-ng/personen/pd-dr-heinrich-lang/

Unter anderem wird diskutiert:

Welches dokumentarische Material kann die Handlungsspielräume und Praktiken von Kaufmannbankiers und Handelsgesellschaften im Zusammenhang mit der Diversifizierung von Märkten und Herrscherfinanzen ausleuchten?

Welche Akteursgruppen sind an den Herrscherfinanzen beteiligt?

Wie machen Kaufmannbankiers aus den Herrscherfinanzen ein Geschäft (Refinanzierung)?

Wie verhielten sich Financiers im Fall von Herrscherinsolvenzen?

Worin besteht der Zusammenhang zwischen der Finanzierung von Herrschaft und Waren- sowie Wechsel- und Kreditmärkten?

Lassen sich ‚interkulturelle‘ Vergleiche zwischen den europäischen Entwicklungen und den Entwicklungen in osman-türkischen, indischen oder chinesischen Herrschafts- und Wirtschaftsräumen anstellen? Welche juristischen und ökonomischen Formen wurden im Zuge der europäischen Expansion exportiert?

Welche theoretischen und methodischen Ansatzpunkte (Spannung zwischen quantitativen und qualitativen Verfahren, Regulierungsforschung, Netzwerktheorien, organisationssoziologische Ansätze…) bieten sich für diese Themenkomplexe an?

Der LIT Verlag präsentiert sein Fachprogramm und wünscht allen Teinehmerinnen und Teilnehmern eine ertragreiche Zeit!
Katalog Wirtschaftswissenschaft
12. Tagung zur Genossenschaftsgeschichte 2017 13.10.2017
Am 3. und 4. November 2017 findet in Hamburg die mittlerweile 12. Tagung zur Genossenschaftsgeschichte statt. Im Vorgriff auf den 2018 anstehenden 200. Geburtstag des Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen lautet das Tagungsthema in diesem Jahr „Raiffeisen 2018: Eine Genossenschaftsidee und ihre internationale Ausstrahlung“. Geplant ist eine Bestandsaufnahme der Raiffeisenorganisation und ihrer Geschichte in Deutschland und anderen Ländern.

Kontakt:

Heinrich-Kaufmann-Stiftung
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Email: info@kaufmann-stiftung.de

Der LIT Verlag verweist auf sein Programm zur Genossenschaftswissenschaft und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne und ertragreiche Zeit!
10. Sitzung des Arbeitskreises Marketinggeschichte der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte 09.05.2017
LIT Verlag präsentiert sich auf der 10. Sitzung des Arbeitskreises Marketinggeschichte der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte, Thema „Marktforschung und Konsumgütermarketing im 20. Jahrhundert“

In seiner nächsten Sitzung beschäftigt sich der „Arbeitskreis Marketinggeschichte“ der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. mit der Parallelentwicklung von Marketing und Marktforschung im Konsumgütersektor. Die Sitzung beschäftigt sich vor diesem Hintergrund mit zwei eng verzahnten Themenfeldern: Erstens wird um Beiträge gebeten, die aus einer produkt- oder medienhistorischen Perspektive die Entwicklung von „Vermarktungstechniken“ einzelner Güter, Marken oder Warengruppen aufzeigen. Idealtypisch sollten sie etwa die zunehmende Bedeutung von Lifestyle und Image-Marketing dokumentieren. Zweitens steht die historische Genese der Konsumenten- und Verbraucherforschung im Mittelpunkt des Interesses. Auch der transkontinentale Austausch über innovative Formen des „Marketing Research“ durch Unternehmer, Wissenschaftler oder professionelle Beratungsagenturen kann hier in den Fokus rücken.

Ort: Nürnberg

Veranstaltungsort: GfK-Nürnberg e.V., Nordwestring 101, 90419 Nürnberg

Veranstalter: Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.

Datum: 12.05.2017

www.unternehmensgeschichte.de

Der LIT Verlag ist präsent und informiert über sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und und ertragreiche Zeit!
LIT Verlag präsentiert sich auf dem 12. Gebäudeenergietag Rheinland-Pfalz 10.04.2017
Gebäude sind einer der größten Energieverbraucher in Deutschland. Die Politik verschärft dazu die gesetzlichen Rahmenbedingungen, EnEV und EEWärmeG werden zum GEG (Gebäudeenergiegesetz). Um diese Änderungen und Verschärfungen nachzukommen, müssen neue Ansätze gefunden und intelligente Wege beschritten werden, die wir Ihnen an diesem 12. Gebäudeenergietag RLP durch Praxisbeispiele vorstellen möchten und Impulse zum Nachdenken geben möchten.

Termin:
03.05.2017
09:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Technische Hochschule Bingen
Berlinstraße 109
55411 Bingen

Veranstalter:
Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen

Der LIT Verlag ist präsent und informiert über sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und und ertragreiche Zeit!
3-643-80194-4
Akad. Gedenkfeier für Prof. Dr. Jäger 05.02.2016
Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel gestaltet am 12. Februar 2016 zu Ehren von Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Jäger eine akademische Gedenkfeier.
Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Jäger, Herausgeber der LIT Reihe: LLG - Leiten. Lenken. Gestalten. Theologie und Ökonomie, ist am 2. März 2015 verstorben. Zu Prof. Jägers Schwerpunkten "Lebenstheologie" und "unternehmerische Diakonie" sprechen Dr. h.c. Jürgen Gohde, Prof. Dr. Franz Xaver Kaufmann, Dr. David Lohmann, Prof. Dr. Eberhard Mechels und Dr. Markus Rücker.
Sein zentraler "Vermächtnis"-Band ist im Erscheinen:
Lebenstheologie in Aktion
3-8258-1460-1
Ethik in der Arbeitswelt 13.07.2015
Am 13. Juli 2015 um 20:15 Uhr ausgestrahlt im ARD alpha-Forum:
Ein Interview mit Dr. Roland Pelikan, Industrie- und Sozialpfarrer (kda)

Roland Pelikan
Ethik lernen in der Arbeitswelt
Perspektiven einer missionarischen Ethik am Beispiel des Industriepraktikums für Theologiestudierende der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Bd. 16, 2009, 376 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-8258-1460-1
Reihe: Ethik im theologischen Diskurs/ Ethics in Theological Discourse 

"Unmittelbar nach dem Krieg haben sich kirchliche Verantwortliche, aber auch normale Pfarrer gefragt, wie die Kirche Zugang zur Industrie- und Arbeitswelt bekommen kann. 1955 wurde dann auf der Ebene der Evangelischen Kirche in Deutschland in der Synode von Espelkamp beschlossen, dass in allen Landeskirchen ein solcher kirchlicher Dienst einzurichten sei, dass einzelne Pfarrer oder Kirchenangestellte mit einem entsprechenden Auftrag in die Betriebe geschickt werden – seitens der Katholiken nennt man das Betriebsseelsorge –, um direkt am Ort der Arbeit zu erfahren, was Sache ist, wo der Schuh drückt, worum es dort den Menschen geht. Diese Themen werden dann wiederum in die Kirche hineingetragen und dort für alle zum Thema."